Kinderbetreuung - Betreuungslücken schließen

Soldat und Familie
Soldat und Familie (Quelle Bundeswehr Bienert/flickr.com)

Junge Familien wollen beides, berufliches Fortkommen und Familienleben. Das gilt auch für die Bundeswehr: Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht bei der Betreuung von Kindern Unterstützung zu leisten. Eine lückenlose Kinderbetreuung zu gewährleisten ist ein Ziel der Attraktivitätsoffensive „Bundeswehr in Führung“.


Insgesamt reicht die Bandbreite der Betreuungsmodelle von Belegrechten an kommunalen und privaten Einrichtungen über Großtagetagespflegen bis hin zu KiTas in der Kaserne, beispielsweise an der Universität der Bundeswehr in München. Hinzu kommen Eltern-Kind-Arbeitszimmer in Bundeswehrliegenschaften für kurzfristige Notsituationen.

1. Kindertagesstätten
Drei bundeswehrnahe KiTas gibt es mittlerweile bereits, eine an der Bundeswehr Universität in München, eine am Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz und eine KiTa der Bundeswehr in Bonn (Hardthöhe). Die KiTa am Bundeswehrkrankenhaus Ulm wurde in diesem Jahr bereits fertig gestellt und in Betrieb genommen.

2. Großtagespflege
Großtagespflegen punkten mit großer Flexibilität. Die Kinder werden hier von Tagesmüttern in Gruppen betreut. Die Betreuungszeiten werden auf die Arbeitszeiten passgenau abgestimmt. Mehrere Tagespflegepersonen arbeiten hier zusammen und betreuen den Nachwuchs in gemeinsamen Räumlichkeiten, beispielsweise in einer geeigneten Wohnung, die extra angemietet und den Bedürfnissen der Betreuung angepasst wird. Bundeswehr nahe Großtagespflegen wurden bereits an neun Standorten eingerichet.

3. Kinderbetreuung während der Lehrgangsteilnahme
Bundeswehrangehörige, die auf Grund ihrer Personensorgeverpflichtung bislang nicht oder nur unter großem Aufwand an bundeswehreigenen Lehrgängen teilnehmen konnten, soll die Lehrgangsteilnahme auch mit ihren Kindern zukünftig erleichtert werden.
Um dieses Ziel zu realisieren, wird derzeit an der Sanitätsakademie der Bundeswehr in München ein Pilotprojekt durchgeführt. Mit den aus diesem Pilotprojekt gewonnenen Erkenntnissen soll eine passgenaue Kinderbetreuung für Bundeswehrangehörige möglichst an allen Lehrgangsstandorten sichergestellt werden.

4. Belegrechte
Knapp 300 Belegrechte konnten bisher durch die Beauftragte für Vereinbarkeit von Familie und Beruf/Dienst an kommunalen und privaten Kinderbetreuungseinrichtungen bundesweit erworben werden.

5. Eltern-Kind-Arbeitszimmer
Mehr als 350 Eltern-Kind-Arbeitszimmer sind in den Liegenschaften der Bundeswehr mittlerweile eingerichtet – Tendenz weiter steigend. Dieses Angebot greift in besonders kurzfristigen Notsituationen: Es entlastet Eltern, die durch den ungeplanten Ausfall von Krippe, KiTa oder familiären Betreuern vor dem Problem stehen, ihre Kinder während der Dienstzeit zu betreuen. Sie können somit ihre Kinder mitbringen und während ihrer Dienstzeit betreuen.

nach oben

Wappen Deutschland